Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute15
mod_vvisit_counterDiese Woche15
mod_vvisit_counterDiesen Monat15
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Wenn die Konkurrenz schwächelt, schlägt Eisdorf eiskalt zu!

E-Mail Drucken PDF

Vor acht Tagen war die Freude auf Eisdorfer Seite besonders groß. Da der einzig verbliebene Konkurrent um den Platz an der Sonne in der 1. Kreisklasse - die zweite Mannschaft von 1948 Schochwitz - in Ostrau, bei der zweiten Mannschaft der LSG Ostrau nicht zu einem Punktgewinn kam, war man ohne zu spielen Tabellenführer geworden.

Wollte man den Showdown am letzten Spieltag gegen Schochwitz als 'Gejagter' erleben, so galt es nun die verbleibenden zwei Spiele verlustpunktfrei über die Bühne zu bekommen. Allerdings war bereits der erste Schritt am auf dem Weg dorthin, kein einfacher. Immerhin stand unserer vierten Mannschaft am Freitagabend der Tabellenvierte Medizin Merseburg in der Langenbogener Mehrzweckhalle gegenüber. In Ihren Reihen haben sie mit Sportfreund Bodo Philipp nicht nur den einzig ungeschlagenen Spieler des oberen Paarkreuzes der 1. Kreisklasse, sondern auch eine Reihe anderer - allesamt unbequemer - Sportfreunde.

Die Geschichten der Eingangsdoppel sind relativ schnell erzählt. Siegreich konnten für unsere Farben die Doppel eins (Stefan Basus und Stefan Seemann) und Doppel 3 (Dirk und Holger) sein. Beide Doppel machten in drei sehr schnellen Sätzen kurzen Prozess mit ihren Gegnern.

Das Doppel 2 musste leider nach gutem Kampf und tollen Ballwechseln nach vier Sätzen die Segel streichen. Allerdings bekam der objektive Zuschauer schon hier einen Vorgeschmack auf ein Einzel, das in der zweiten Einzelrunde auf dem Spielplan stand. Sowohl unsere Nummer 1 Marian als auch der bereits oben angesprochene Bodo Philipp zeigten tolle Bälle und das obwohl unser Marian mal wieder nur für uns aus Hamburg angereist war und ohne langes Einspielen sofort hochkonzentriert war. Chapeau, Marian und vielen Dank für deinen Einsatz!

Mit einem Vorsprung von 2:1 ging es folglich in die erste Einzelrunde. Und wer zu Beginn damit gerechnet hat, es würde eine einfache Angelegenheit für Eisdorf werden, der sollte eines besseren belehrt werden. Zwar konnte Marian gegen Lietz, sein druckvolles und hartes Topspin-Spiel durchziehen und folglich 3:0 gewinnen, am Nebentisch unterlag Stefan Basus gegen Bodo Philipp leider nach vier Sätzen. Dieses Mal konnte er Bodo nicht so stark Paroli bilden wie in der Hinrunde, als er bereits 2:0 führt, dann aber im fünften Satz verlor.

Auch im mittleren Paarkreuz mussten die Punkte geteilt werden. Lutz Germo hatte einem unbequem spielenden Nico Scheithauer nur wenig entgegenzusetzen. Dirk Butterling machte es besser, als er variantenreich und konzentriert Sportfreund Jaskosch relativ deutlich nach vier Sätzen bezwingen konnte. Da sein Gegner sehr unbeweglich agierte, konnte durch viele Schnitt-, Tempo- und Längenvariationen immer wieder zu tollen Punktgewinnen kommen.

Auch im unteren Paarkreuz gelang es der vierten Mannschaft nicht sich abzusetzen. Zwar konnte Stefan Seemann - nach einem nur wenige Minuten dauerndem Spiel - gegen Steinberg punkten, doch der heutige Ersatzmann Holger Wohlrab konnte es ihm nicht gleich tun. Gegen Mosinski, der seit kurzem einen Anti-Belag spielte, konnte er sein gewohnt druckvolles Schupfspiel nicht aufziehen und kam nur selten zu der Möglichkeit selbst aktiv den Punkt über den eigenen Angriff zu suchen.

Folglich stand es nach der ersten Einzelrunde lediglich 5:4 für Eisdorf. Die zweite Runde begann mit dem vielleicht besten, das man in der Saison 2016/17 in der 1. Kreisklasse sehen konnte. Marian Raschke gegen Bodo Philipp! Der erste Satz begann vielversprechend für unsere Nummer 1, Marian führt bereits mit 6:2 als Philipp begann das harte und aktive Vorhandspiel von Marian zu verstehen. So knabberte Philipp Stück für Stück den Vorsprung auf und ließ Marian lediglich einen weiteren Punkt machen. Im Nachhinein vielleicht schon der erste Knackpunkt, diesen Satz nicht nach Hause zu bringen. Denn auch im zweiten Satz war Marian lange - wenn auch knapp führend. Beim Stande von 10:8, dachten alle an den Satzausgleich, doch zwei vermeintlich einfach Bälle führten zum erneuten Ausgleich für Philipp, der diesen Satz letztlich ebenfalls mit 12:10 für sich entscheiden sollte. Marian steckte nie auf, kämpfte auch im dritten Satz um jeden Ball und konnte ihn knapp mit 11:9 für sich entscheiden. Im spannenden vierten Satz zeigten beide erneut warum sie die Nummer 1 ihrer jeweiligen Mannschaften sind - tolle Topspins, klasse Spielzüge und lange Rallys führten am Ende zu einem knappen 11:9 für Philipp.

Der Ausgleich!

Aber was macht ein Tabellenführer wenn es knapp wird? Er reißt sich zusammen und zeigt dem Gegner warum man erster des Tableaus ist! Keines der nun noch zu spielenden fünf Einzel wurde noch abgegeben. Stefan Basus machte mit krachenden Vorhandschüssen kurzen Prozess mit Lietz; Lutz Germo kämpfte und krampfte sich mit ganz viel Willen im fünften Satz zum Sieg und Dirk Butterling ließ sich trotz 2:0-Führung noch in den fünften Satz drängen, um am Ende 14:12 denkbar knapp zu siegen. Die letzten beiden Punkte des Abends gingen ebenfalls nach Eisdorf, da Stefan Seemann und auch Ersatzmann Holger klar und deutlich mit 3:0 siegreich waren.

Am Ende eines tollen Sportabends war mal wieder das Ergebnis 10:5 für unsere vierte Mannschaft auf der Anzeigetafel zu lesen. Gerade im Moment der Niederlage zeigt sich sportliche Größe - denn unmittelbar nach dem letzten gespielten Ball im Einzel Wohlrab vs. Steinberg, war es Bodo Philipp, der unserer Mannschaft nicht nur zum Tagessieg, sondern auch zum Aufstieg gratulierte und ihnen alles gute in der höheren Spielklasse wünschte.

Somit bleibt festzuhalten, dass auf dem Weg nach Schochwitz - für den großen Showdown am 03. April 2017 - nur noch ein Stolperstein liegt.

Gewinnt man am 27. März 2017 bei der dritten Mannschaft von Ostrau - so ist man am Ende der Gejagte! Aber wer zweifelt schon an der Eisdorf Power.

Danke auch nochmals an unsere Stammzuschauer:

Geschrieben von Stefan Seemann

Aktualisiert ( Samstag, den 18. März 2017 um 22:33 Uhr )