Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute61
mod_vvisit_counterDiese Woche61
mod_vvisit_counterDiesen Monat61
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Erste Mannschaft stoppt den Siegeszug von Merseburg

E-Mail Drucken PDF

Am Samstagnachmittag gastierte die, bis dahin ungeschlagene, Mannschaft von TSV 1990 Merseburg in der Teutschenthaler Sporthalle bei unserer ersten Mannschaft.

Merseburg, die als Aufsteiger aus der Bezirksliga die Landesliga Halle komplettiert hatten, waren schon beim diesjährigen Eisdorfpokal aufgefallen, als es keiner Eisdorfer Mannschaft gelang gegen Merseburg zu gewinnen.

Dementsprechend gewarnt und hoch konzentriert ging unsere Mannschaft in die Doppelspiele und was das einbrachte.

Eisdorf I-TSV Merseburg

Drei klare Siege, bei nur einem abgegebenen Satz, bildeten eine sehr gute Grundlage für den angestrebten dritten Sieg im dritten Spiel, obwohl die gegnerische Mannschaft eigentlich stärker erwartet worden war.

Eisdorf I-TSV Merseburg

Eisdorf I-TSV Merseburg

Merseburg trat zwar mit zwei Mann Ersatz an und das Fehlen von Song An Le machte sich besonders bei Ihnen bemerkbar.

Allerdings trafen die Merseburger diesmal auf eine Eisdorfer Mannschaft, wo Maik Hoffmann, Benjamin Lindenstrauß und Volker Jänsch einen bärenstarken Tag erwischt hatten.

Auch Marko Balzarek muss hier genannt werden, der zwei Punkte in seinen Einzelspielen zum Sieg beisteuern konnte, auch wenn er vielleicht mehr kämpfen musste, als seine bereits genannten Mannschaftskameraden. Besonders Ludwig Kuhna forderte ihm alles ab, gegen den er sich dann aber im 5. Satz mit 13:11 durchsetzen konnte.

Einzig Steve Jänsch konnte diesmal mit diesen Ergebnissen nicht mithalten, traf aber auf starke und motivierte Gegner. Gegen Christian Fischer wäre ihm beinahe ein positiver Eintrag im Ergebnisprotokoll gelungen, aber er ließ sich leider, nach 2:1-Führung, in den 5. Satz drängen, wo er unglücklich mit 10:12 den Kürzeren zog. Gegen Tino Hergeth gelang ihm jedoch nur der Gewinn des 1. Satzes.

Der letzte Eisdorfer Punkt zum 12:3-Sieg wurde noch von Lukas Berger eingespielt, der mit einer herausragenden kämpferischen Leistung sich zuerst im 3. Satz gegen die drohende 0:3-Niederlage, im Spiel gegen Nico Bohndorf stemmte, diesen Satz dann mit 15:13 gewann und dann noch zweimal mit 11:8 und 11:7 erfolgreich war und so ein bereits verloren geglaubtes Spiel drehen konnte.

Der Gegner aus Merseburg war an diesem Samstagnachmittag ein sehr fairer und sympathischer Gegner, der niemals aufsteckte.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft für diese starke Leistung.