Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute18
mod_vvisit_counterDiese Woche18
mod_vvisit_counterDiesen Monat18
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Ein überragendes oberes Paarkreuz aus Kötzschlitz reicht nicht aus, um Eisdorfer Sieg zu verhindern

E-Mail Drucken PDF

Am Mittwoch in dieser Woche startete die vierte Eisdorfer Mannschaft, nach zweijähriger Zugehörigkeit zur Kreisliga, eine Klasse tiefer in der 1. Kreisklasse in die neue Saison.

Von der Mannschaft der letzten Saison waren nur noch drei Akteure übrig geblieben, dass hatte mit Zugängen in den Mannschaften eins bis drei zu tun, so dass Spieler der früheren dritten Mannschaft nun in der vierten Mannschaft ihren Platz fanden sowie dem Hochrücken von Niclas Junold.

Bereits einige Wochen zuvor hatte man in dieser Besetzung ein Freundschaftsspiel gegen den heutigen Gegner zur Standortbestimmung absolviert. Damals war der Gegner, RSB Kötzschlitz, bei dem klaren Eisdorfer Sieg aber nicht in Bestbesetzung angetreten.

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Diesmal hatte Kötzschlitz nur ihre Nr. 5, Pierre Quitschau zu ersetzen.

Nach den drei gespielten Doppeln rieb man sich verwundert die Augen, so man ein Anhänger der Kötzschlitzer Mannschaft war, denn die lag zu Hause 0:3 zurück.

Das hieß, Eisdorf hatte dreimal gewonnen, auch im Doppel gegen die zwei starken Spieler, Michael Jurk und Andre Fenzlau. die in der letzten Saison bei 22 gemeinsamen Einsätzen nur zweimal verloren hatten. Zweimal Lutz G. bei Eisdorf, Germo und Günther, zeigten den Hausherren gleich im ersten Spiel, dass sie, nach zwei ersten knappen Sätzen, im dritten dann klar, mit 3:0 gewannen, wer hier die Punkte am Ende im Sack haben wollte.

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Auch die beiden Stefans, Basus und Seemann und auch Dirk Butterling und Holger Wohlrab standen da in keiner Weise nach und gewannen mit dem gleichen klaren Ergebnis.

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Dann kamen aber die Einzelauftritte, der bereits genannten stärksten Spieler aus Kötzschlitz.

Wer die Statistik von click-TT der letzten Saison bemüht, wird lesen können, dass Michael Jurk dort den ersten Platz, mit nur einer Saisonniederlage einnimmt. Andre Fenzlau war zwar nicht ganz so erfolgreich, wie sein Mannschaftskollege, aber nimmt in dieser Übersicht immerhin auch den vierten Platz ein.

Und an diese Statistik und an ihre eigene Stärke müssen sie sich beim Beginn der Einzelspiele erinnert haben, denn Dirk Butterling und Stefan Basus gestatteten sie nur einen Satzerfolg zum jeweils zwischenzeitlichen 1:1.

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Im Überkreuzvergleich im 2. Teil der Einzelspiele das gleiche Bild, allerdings lagen beide Eisdorfer Spieler in der Mitte ihrer Spiele selbst mit 2:1 in Führung, mussten dann aber in beiden Fällen noch eine 3:2-Niederlage akzeptieren.

Kötzschlitz-Eisdorf IV

In beiden Zwischenständen bei 3:2 und 6:5, den fünften Punkt hatte Lutz Germo noch gegen Ronny Klemm abgeben müssen, witterte Kötzschlitz natürlich Morgenluft, dass gegen Eisdorf noch mehr möglich sein könnte.

Aber ganz starke Leistungen in der Mitte und ganz besonders im unteren Paarkreuz sicherten den ersten Eisdorfer Sieg in dieser 1. Kreisklasse, der mit 10:5 dann auch noch klar ausfiel.

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Kötzschlitz-Eisdorf IV

Mit der Doppelausbeute im Rücken ließ sich an diesem Abend leicht aufspielen und mit den bereits genannten starken Leistungen von Holger Wohlrab, Stefan Seemann und Lutz Günther konnten auch die Defizite im oberen Paarkreuz kompensiert werden.

Diese Leistung macht Hoffnung für die künftigen Aufgaben.