Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute19
mod_vvisit_counterDiese Woche19
mod_vvisit_counterDiesen Monat19
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Mißglückter Saisonauftakt für die 5. Mannschaft

E-Mail Drucken PDF

Die 5. Mannschaft hatte die Ehre den Saisonauftakt, aller sechs am Spielbetrieb teilnehmenden

Mannschaften, zu vollziehen. Leider gelang Ihnen hier kein positiver Ausgang, der auch gleichzeitig die anderen Mannschaften hätte beflügeln können.

1. Punktspiel 5. Mannschaft

Woran lag es? Die 5. Mannschaft hatte anzureisen bei der 3. Mannschaft des TSV Merseburg. Der Gegner, ein Aufsteiger aus der 3. Kreisklasse, war hoch motiviert und in jeder Phase der Begegnung bestrebt die ersten Punkte für Merseburg zu sichern. Einigen Akteuren der 5. Mannschaft merkte man erheblich den vorhandenen Trainingsrückstand an, der aber keine Ausrede sein darf. Auch wenn die gesamte Abteilung im Sommer mit Einschränkungen beim Training leben musste, Möglichkeiten zum Training waren dennoch gegeben. Zum Anderen hat sich aber auch gezeigt, dass es zwischen 2. und 3. Kreisklasse keinen großartigen Niveauunterschied gibt und man nicht automatisch bei einem Aufsteiger die Halle als Sieger verlassen kann.

Dabei konnte die fünfte Mannschaft in der Anfangsphase mithalten, ihr gelang es auch zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung zu gehen.

Leider gelang zu Beginn schon nur ein Doppelsieg durch Frank Koeber und Rolf Schmidtchen.

1. Spiel 5. Mannschaft

Während Wolfgang Däne und Jörg Keydel eigentlich ohne Chance waren, lediglich den 3. Satz konnten sie bis zum eigenen 9:7 offen gestalten, mussten aber über ein 10:10 bis zum 13:13 dann doch noch den Satzverlust zum 0:3 hinnehmen, hatten Steffen Lepak und Bernhard Gassmann die Chance auf den zweiten Punkt im Doppel.

Bereits 1:2 zurück liegend rappelten sie sich wieder auf und fanden durch ein eigenes 11:8 wieder Anschluss zum Spiel und erzwangen einen fünften Satz. Mit 3:5 wurden noch einmal die Seiten gewechselt und beim 5:7 nahmen beide eine Auszeit, die den gewünschten Effekt brachte. Der Gegner war im eigenen Spielfluss unterbrochen worden und Lepak / Gassmann schafften drei Punkte in Folge zum eigenen 8:7. Aber der Gegner schlug mit gleicher Klinge zurück und nahm seinerseits eine Auszeit und gewann noch mit 11:9.

Die beiden ersten Einzelpaarungen konnten dann Wolfgang Däne und Rolf Schmidtchen gewinnen.

Rolf Schmidtchen zeigte ein besonders kämpferisches Spiel. Den ersten Satz musste er noch durch teilweise ungenauen Spiel an seinen Gegner, Steffen Knöffel, abgeben. Auch der 3. Satz ging weg, nachdem Rolf, nach einem eigenen Aufschlagfehler, seinem Gegner Punkt um Punkt lassen musste.. Dafür konnte er aber die Sätze 2 und 4 für sich entscheiden und war auch im fünften Satz nervenstark genug, nach 10:6-Führung und dem Herankommen seines Gegners auf 10:8, noch zum 11:8 und damit eigenem 3:2-Erfolg zu nutzen.

Leider gelangen nur noch Punktgewinne durch Benny Gassmann und noch einmal Wolfgang Däne zum zwischenzeitlichen 5:5.

1. Spiel 5. Mannschaft

Alles schien noch möglich.

Hatte dann Rolf Schmidtchen gegen Frank Grünhard beim 0:3 keine Chance,

1. Spiel 5. Mannschaft

keimte wieder Hoffnung in den Begegnungen Frank Koeber gegen Andreas Freier und Jörg Keydel gegen Tom Siegert auf, denn Beide gewannen ihren ersten Satz.

Frank Koeber konnte auch den 2. Satz überzeugend mit 11:5 nach Hause bringen. Unverständlich dann die Satzausgänge von 7:11, 8:11 und 6:11 gegen ihn.

Bei Jörg Keydel lief es etwas anders. Er musste letztlich eine 1:3-Niederlage hinnehmen, kämpfte aber im 4. Satz bravourös und führte über die Stationen von 8:5, 9:7 und 10:8.

Im Begriff den entscheidenden Satzball zu verwerten verkrampfte er aber und machte Fehler, die seinem Gegner noch den 12:10-Erfolg ermöglichten.

Ein Wort zu Jörg Keydel muss ich noch zusätzlich los werden. Ganz besonders hoch zu bewerten ist seine Spielbereitschaft. Lange Zeit an der Schulter verletzt, stand es für ihn außer Frage, in diesem ersten Spiel mit anzutreten, um nicht zusätzlich zu dem verletzten Ralf Germo, noch einen Ersatz erforderlich zu machen.

1. Spiel 5. Mannschaft

Die eigenen Fehler, das war dann auch der Makel an diesem Freitagabend, denn mehr als die, bis zum zwischenzeitlichen erspielten Ausgleich von 5:5 erspielten Punkte ließ der Gegner aus Merseburg nicht mehr zu und feierte einen verdienten und klaren 10:5-Sieg.

Die Begegnung, dass sollte noch angemerkt werden, fand in fairer Weise statt und die 5. war bei einem tollen Gastgeber der Spielpartner.