Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute14
mod_vvisit_counterDiese Woche14
mod_vvisit_counterDiesen Monat14
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Vierte Mannschaft muss Rückrunde vom letzten Platz beginnen

E-Mail Drucken PDF

Kein Happyend im zu Ende gehenden Jahr 2015 für die vierte Mannschaft. Dabei sah es zwischenzeitlich gar nicht schlecht aus am Freitag-Abend, dem 27. November in der Langenbogener Sporthalle gegen die dritte Mannschaft von Aufbau Schwerz, denn Eisdorf konnte zwei von drei Doppelspielen für sich entscheiden, was so schlecht ja schon mal nicht ist.

Steffen Berger und Niclas Junold fanden wieder zu ihrer früheren Eingespieltheit zurück und siegten genauso, wie Dirk Butterling und Lutz Germo.

Lediglich Holger Wohlrab und Frank Koeber gelang dies nicht gegen Yvonne Zöller und André Müller, wo man nur den 1. Satz gewinnen konnte und in den folgenden drei Sätzen mehr als deutlich die Überlegenheit der Gegner anerkennen musste.

Besonders Yvonne Zöller lehrte den Eisdorfern an diesem Abend das Fürchten. Hatte sie mit dem defensiven Stil von Frank Koeber noch so ihre Probleme, spielte sie ihre Überlegenheit gegen Holger Wohlrab mit aller Deutlichkeit aus, wo gegen er lange kein Mittel fand. Immer wieder präsentierte er zu hohe Returnbälle, die zur idealen Vorlage für ihr Angriffsspiel wurden, dass sie vorzüglich beherrschte. Dann schien er sein Mittel in kurzen und sicheren Ballwechseln gefunden zu haben. Es war interessant diesem Hin und Her des kleinen weißen Balles zuzusehen, nur das Yvonne Zöller auch diese Art des Spieles beherrschte und kompromisslos auf ihre Chance wartete, um mit einem unerwarteten schnellen Angriff den Punkt zu machen.

Eisdorf IV-Schwerz III

Das erste Spiel von Holger Wohlrab war dann eine Werbung für den Tischtennissport, wie man ein fast verlorenes Spiel noch herum reißen kann, nämlich mit unbändigem Siegeswillen.

Gegen André Müller lag er schon mit 0:2 zurück, gewann dann mit 11:8 und 13:11 Satz 3 und 4 und lag im entscheidenden "Fünften" mit 7:9 wieder zurück, um mit kämpferischen Einsatz diesen Satz noch mit 12:10 für sich entscheiden zu können.

6:5 für Eisdorf stand es zwischenzeitlich, aber ein siebenter oder gar achter Punkt wollte nicht mehr glücken, in Reihenfolge mussten Niclas Junold, Lutz Germo, wie schon beschrieben Holger Wohlrab und auch Frank Koeber mit klaren Ergebnissen den Schwerzern den Sieg überlassen, so dass schließlich ein 6:9 in die Protokolle Eingang fand.

Eisdorf IV-Schwerz III

Leider konnten auch ich und meine Frau nicht mit unserer Anwesenheit zum Eisdorfer Sieg beitragen.

Eisdorf IV-Schwerz III

Keiner der eingesetzten Spieler konnte an diesem Freitag-Abend zweifach punkten, wobei Niclas Junold und Frank Koeber einen regelrechten schwarzen Tag erlebten.

Der Sieg von Schwerz geht letztlich in Ordnung.

Will man auch in der nächsten Saison weiter in der Kreisliga spielen müssen in der Rückrunde Punkte her, denn zur Zeit sind es bereits vier Punkte Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz.