Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute22
mod_vvisit_counterDiese Woche22
mod_vvisit_counterDiesen Monat22
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Bann wird mit Kampfgeist gebrochen

E-Mail Drucken PDF

Endlich ist es passiert. Die vierte Mannschaft der SG Eisdorf konnte das erste Mal punkten und gewinnt

gegen einen unmittelbaren Konkurrenten in der Tabelle am Abend des 02. Novembers in Nauendorf und es gibt auch gleich eine, nicht ganz ernst gemeinte, Erklärung, warum bisher drei Niederlagen zu Buche stehen. Steffen Berger und Niclas Junold, bisher ungeschlagenes Doppel, konnten ihren Nimbus nicht erweitern und prompt gewann aber dafür die gesamte Mannschaft.

Nauendorf II-Eisdorf IV

Aber Spaß beiseite, ein starkes Doppel Berger / Junold wird bereits am Freitag in Teicha wieder dringend gebraucht werden.

Aber zurück zum Nauendorfer Spiel.

Dirk Butterling und Holger Wohlrab starten stark und besiegen das D1 mit Gerd Pohle und Knut Kliebisch glatt mit 3:0.

Das bleibt aber leider der einzige Punkt aus den Doppeln, da Lutz und Ralf Germo mit 1:3 unterliegen.

Dirk Butterling bietet ein starkes Spiel gegen Thilo Graeser, fordert ihn über fünf Sätze und muss im letzten schließlich beim Stand von 8:11 seinem Gegner den Sieg und damit den ersten Einzelpunkt überlassen.

Steffen Berger und Lutz Germo können dann mit ihren Siegen für Eisdorf ausgleichen,  müssen aber sofort im Anschluss mit 3:5 wieder einen Rückstand hinterher laufen, der durch einen sehr starken Nauendorfer Hendrik Mahrenholz, der beide Einzel und auch sein Doppel gewinnen konnte, sowie der unglücklichen Niederlage von Niclas Junold gegen Thomas Scharf, zu Stande kommt.

Dann begann aber die Eisdorfer Stunde.

Fünf Siege in Folge, wenn auch drei davon über fünf Sätze zu spielen waren, durch Holger Wohlrab, Steffen Berger, Dirk Butterling, Ralf Germo und Niclas Junold drehten das Spiel an diesen Abend zu Gunsten der Gäste.

Nauendorf II-Eisdorf IV

Dabei zeigte Niclas Junold unwahrscheinliche Nervenstärke, setzte sich in fünf Sätzen am Ende mit 12:10, gegen einen unbequemen und aufschlagstarken Gerd Pohle, durch und sicherte, da noch ein Entscheidungsdoppel gespielt werden musste, auf jeden Fall das Unentschieden.

Aber ein Unentschieden ist für Niclas Junold und Steffen Berger überhaupt kein Thema. Mit 11:3, 11:6 und noch einmal 11:3 spielen sie regelrecht mit ihren Gegnern, Gerd Pohle und Knut Kliebisch und beweisen eindrucksvoll, warum sie bis vor Beginn dieser Punktspielpaarung, unbesiegt waren und der Auswärtssieg mit 9:7 war Gewissheit.

Drei Punkte von oben und der Mitte, bei je zwei Erfolgen von Steffen Berger und Lutz Germo konnten hierfür die Grundlage legen. Vielleicht ist in den kommenden Begegnungen auch noch mehr als ein Punkt aus dem unteren Paarkreuz drin, damit man früher Gewissheit über einen möglichen Sieg haben könnte.

Nun heißt es diesen Schwung für den Freitag in Teicha zu kompensieren und selbstsicher auch gegen den Spitzenreiter anzutreten. In diesem Spiel, wo wahrscheinlich Niemand einen Punktgewinn für Eisdorf auf dem Zettel hat, heißt es das Mannschaftsgefüge für die folgenden schweren Aufgaben zu stärken, damit man Tuchfühlung zu den benachbarten Mannschaften behalten kann.

EISDORF-POWER!