Anmeldung

Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute18
mod_vvisit_counterDiese Woche18
mod_vvisit_counterDiesen Monat18
mod_vvisit_counterLetzen Monat0

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Ähnlich schwerer Start in die Saison für die 4. Mannschaft, wie letztes Jahr

E-Mail Drucken PDF

0:4 Punkte und ein zwischenzeitlich letzter Platz in der Tabelle der Kreisliga, sind die nüchterne Bilanz, nach zwei verlorenen Spielen, zwar beide auswärts, für unsere vierte Mannschaft. Damit gibt es einen ähnlichen Start, wie letzte Saison in die Punktspiele.

 

Zwar konnten diesmal zwei Punkte mehr in Langeneichstädt gegen die Mannschaft von Grün Weiß erzielt werden, aber das 4:11 am Ende spricht eine deutliche Sprache.

Schön, dass Steffen Berger und Niclas Junold wiederum ihr Doppel gewinnen konnten und somit nach zwei Begegnungen ihre weiße Weste behalten konnten.

Davor fehlte Dirk Butterling und Holger Wohlrab das berühmte kleine Quentchen Glück, denn sie waren ganz nah am Sieg dran und dann hätte es bereits 2:0 für Eisdorf stehen können. Stattdessen mussten Sie ihren Gegnern, Gerald Oberreich und Peter Herr Rockrohr, den 5. Satz mit 10:12 und damit auch das Spiel mit 2:3 überlassen.

Die Gebrüder Germo waren im 3. Doppel dann leider ohne Chance gegen Torsten Bernau und Maximilian Rossa, um auf dem Tableau wieder ein Übergewicht an Punkten für Eisdorf erscheinen zu lassen.

Lutz Germo gelang es in der Folge zwar seine beiden Einzelspiele gegen Marcel Koffent und Sven Kowalewicz zu gewinnen und den letzten Punkt für Eisdorf steuerte Holger Wohlrab dazu, aber mehr ließen die Langeneichstädter an diesem 09. Oktober nicht zu. Holger Wohlrab zeigte in seinem Spiel gegen Peter Herr Rockrohr, wie man hier hätte punkten können, lag er doch bereits mit 0:2 zurück und konnte trotzdem sein Spiel noch mit 3:2 für sich entscheiden.

Gegen den gleichen Gegner fehlte Ralf Germo dann am Ende ein wenig die Kraft, denn auch er konnte gegen Rockrohr ein 0:2 ausgleichen, musste dann aber im "5." mit 8:11 die punktmäßige Überlegenheit seines Gegners anerkennen.

Auch bei seinem 2. Einzelspiel, das Letzte an diesem Abend, verpasste Ralf Germo noch die Verbesserung des Endergebnisses, denn auch dieses endete unglücklich mit 2:3.

Nun heißt es die Zeit zu nutzen, um am 30. Oktober gegen die 2. Mannschaft aus Merseburg, dann im Freizeitzentrum Langenbogen, die ersten Punkte auf der Habenseite der vierten Mannschaft abzuspeichern.

Aktualisiert ( Montag, den 08. Januar 2018 um 10:56 Uhr )